Wie wird gelernt

Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend. Der Unterricht findet in Form von ganztägigen Präsenzveranstaltungen statt, mit Referaten, Einzel- und Gruppenarbeiten, praktischen Übungen (Laborarbeiten in den Modulen GAP, INT, BCT) sowie Exkursionen zum Thema Komplexe Gebäude.

Der Unterricht stützt sich auf Lehrbücher, Skripte und im Rahmen von Vertiefungsarbeiten auf selbstständige Arbeiten der Studierenden (Berichte, Präsentation der Erkentnisse). Sie benötigen für die Ausbildung ein persönliches Notebook mit dem Sie auf unseren Campus und damit auf die Skripte zugreifen können. Zudem verwenden wir für die Programmierung/Parametrierung im Modul GAP eine Automatisierungssoftware. Die Spezifikationen für das Notebook entnehmen Sie bitte der Homepage.

Wir legen grossen Wert auf einen nachhaltigen Unterricht. Deshalb vermitteln wir Kompetenzen, die Sie für Ihre berufliche Praxis wirklich benötigen. Sie werden immer wieder mit Fallstudien und eigenen und fremden Projekten konfrontiert. Dies gilt insbesondere für das dritte Semester (interdisziplinäre Cases) und für die Diplomarbeit im Anschluss an das dritte Semester, bei der Sie anhand einer Aufgabe aus Ihrem persönlichen Berufsumfeld zeigen, wie Sie Gelerntes umsetzen.