Für wen ist diese Ausbildung

Zugelassen wird, wer im Besitze eines einschlägigen eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses oder eines gleichwertigen Ausweises sowie entsprechender Berufserfahrung ist. Die Ausbildung setzt unterschiedliche Zulassungsbedingungen voraus. Die Teilnehmenden sollten sich insbesondere auszeichnen durch:

  • Organisationstalent,
  • Selbstständigkeit und Beharrlichkeit,
  • rechnerische Begabung,
  • plattformübergreifendes Denken,
  • Gespür für die Kombination unterschiedlicher
  • Applikationen und Systemtechniken,
  • logisch-abstraktes Denkvermögen,
  • lösungsorientiertes Arbeiten.

Der Beruf des Gebäudeinformatikers ist eine Arbeit im Team. Aktives Zuhören und gezieltes Nachfragen sind die zentralen Voraussetzungen, um für Kunden die bestmögliche Lösung auszuarbeiten. Die beruflichen Voraussetzungen sind:

  • Eine Lehre als Telematiker/-in EFZ, Elektroinstallateur/-in EFZ, Systeminformatiker/-in EFZ oder Automatiker/-in EFZ mit Schwerpunkt «Speicherprogrammierbare Steuerungen projektieren, programmieren und in Betrieb nehmen» befähigt zum direkten Zugang,
  • Eine Zusatzlehre als Telematiker/-in EFZ befähigt zum direkten Zugang,
  • Telematik-Projektleiter mit eidg. FA werden mit einem Jahr Berufserfahrung zugelassen.
  • Automatikfachleute mit eidg. FA werden mit zwei Jahren Berufserfahrung zugelassen.
  • Elektro-Projektleiter/-innen mit eidg. FA werden mit zwei Jahren Berufserfahrung zugelassen.
  • ICT-Berufsprüfungen mit eidg. FA werden mit zwei Jahren Berufserfahrung zugelassen.

Interessierte weiterer Lehrberufe mit entsprechender beruflicher Laufbahn werden aufgrund von Einzelassessments zugelassen.