sfb News | 6. 9. 2016

Höhere Fachschulen auf dem Vormarsch 

 

Bei vielen Führungskräften in der Schweiz hat kontinuierliche Aus- und Weiterbildung nach wie vor einen äusserst hohen Stellenwert, so das Bundesamt für Statistik. Die jährliche Bimax-Studie der FHS St. Gallen zeigt, dass die Höheren Fachschulen (HF) die Bedürfnisse nach Aus- und Weiterbildung immer besser abdecken und an Beliebtheit gewinnen im Vergleich zu Fachhochschulen und Universitäten, wie die «Handelszeitung» kürzlich berichtet hat.

Von den Personalverantwortlichen der 2000 grössten Unternehmen der Schweiz werden 2016 die HF als erste Wahl für die Managementweiterbildung berücksichtigt, wenn es um die Besetzung von Stellen im mittleren Kader geht. Auch im unteren Kader dominieren die HF.

Der stärkere Praxisbezug im Vergleich mit den anderen Institutionen scheint sich immer mehr in solchen Ergebnissen niederzuschlagen.

Die «Handelszeitung» stellt weiter fest, dass in Zeiten des Fachkräftemangels eine optimale Positionierung von HF-Absolventen immer wichtiger wird. Der grosse Vorteil von HF-Diplomierten ist die gute Ausbildung – verknüpft mit hohem Praxisbezug. In einer gross angelegten Umfrage des HF-Absolventen-Dachverbandes (ODEC) in der Deutschschweiz wird aufgezeigt, in welchen Kompetenzen die HF-Diplomierten Stärken und Schwächen aufweisen. In einer Zwischenbilanz wurden die Antworten von 747 Teilnehmern ausgewertet, darunter 118 CEO, 222 Abteilungsleiter und 52 Personalverantwortliche. In der Umfrage werden die aktuelle und die künftige Wichtigkeit von 21 Kompetenzen bewertet. Die Kompetenzen der HF-Absolventen wurden relativ hoch eingeschätzt. Trotzdem werden in Zukunft die Anforderungen an die Diplomierten steigen. Als oberste Kompetenz der beruflichen Zukunft wird lösungsorientiertes Denken genannt. Die heutige Ausrichtung der Höheren Fachschulen stimmt, denn die Lösungsorientierung steht schon lange im Fokus der HF-Bildung. Lösungsorientiertes Denken wird als fundamentaler Grundstein dafür angesehen, dass etwas sinnvoll und effizient umgesetzt werden kann. Aus der Umfrage wird klar, dass das HF-Profil ein Bedürfnis ist. (Quelle: Special «Weiterbildung» zur «Handelszeitung» vom 25.8.2016, Zürich)

Den Artikel Special «Weiterbildung» lesen (PDF Seiten 5 & 6)

Dominic Notter
Leiter Entwicklung sfb Bildungszentrum


Klicken Sie auf die Grafiken um diese zu vergrössern.

Grafik 1 | Umfrageresultat: Welche Institutionen berücksichtigen Sie für die Managementweiterbildung? 

Grafik 2 | Umfrageresultat: Entwicklung der Wichtigkeit der Kompetenzen